Südwestlich des Michigansees liegt eine kleine Welt, verstaut in einer einzigen Stadt - Chicago. Mit insgesamt mehr als 2.9 Millionen Menschen alleine im Zentrum, charakterisiert sich die größte Stadt Illinois durch einen Twist aus reicher Geschichte, vielfältiger Kultur und seinen bunt gemischten Einwohnern. Tagsüber boomt die Stadt in Sachen Politik, Wirtschaft und Kunst, orientiert an den großen Köpfen jedes Bereiches, den sie hervor gebracht hat, während Abends die Menschen die atemberaubenden Geschäftsgebäude verlassen, um die Vielfältigkeit von Clubs, Theatern und Restaurants zu erleben. Inmitten des farbenfrohen Durcheinanders von Menschen und ihren Aufgaben, wirft die schillernde Stadt auch weite Schatten hinter sich - hinter vorgehaltener Hand werden Erzählungen verbreitet, illegale Geschäfte geschlossen oder Substanzen verbreitet, wie es sie zu Hauf an lebendigen Orten gibt, und der Höhenflug der Eisenbahn Stadt pusht diese Seite nur umso mehr.

PLATTFORM: xobor RPG
PLAYART: Ortstrennung & Romanstil
GENRE: Reallife RPG
ALTERSFREIGABE: FSK 18
ONLINE SEIT: Mai 2017
how would you feel, if I told you I loved you? it's just something that I want to do. i'll be taking my time, spending my life falling deeper in love with you. so tell me that you love me too.
Wir, das Team von Movements of Chicago; steht euch immer zur Seite, sobald ihr Fragen haben solltet.

#11

RE: » all the good girls go to hell

in Chicago Most Wanted. 13.11.2019 10:42
von Edwin L. Price | 93 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplay Free
Zitat } 'my life is a little too much panic and not enough disco.

ZULETZT AKTUALISIERT AM 13.11.2019


xoxo. it's me.


NAMESOZIALER RANGALTERJOB | STUDIENGANG «
Edwin 'Eddie' Léonel Price • Mittelschicht • 17 • Highschool Schüler

STORYLINE «
— Geboren im wunderschönen Cardiff in Wales, schien Edwins Leben eigentlich immer recht normal, irgendwie durchschnittlich mit einer Prise durchgeknallter Eltern gewesen zu sein. Ein desinteressierter, gleichgültiger, rein walisischer Vater, der in seinem Beruf als Beamter im Büro nichts weiter zutun hatte als Kaffee zu schlürfen, Anträge zu bearbeiten und in seiner Freizeit an Modelleisenbahnen zu hantieren, die weitaus mehr Aufmerksamkeit bekamen als sein eigener Sohn, und eine paranoide, ehemalige, halb kolumbianische Krankenschwester als Mutter, die ihn keine Sekunde alleine ließ, ihn ständig wegen jeder Kleinigkeit von einem Arzt zum nächsten schleppte und das schlimmste hinter jedem Symptom vermutete. Nun, als sich bereits im frühen Kindesalter herausstellte, dass der kleine Edwin an Asthma litt, gab es für seine Mutter keine Ruhe mehr und da sie eine Krankenschwesternausbildung und mehrer Jahre Berufserfahrung hinter sich hatte, war nicht davon abzusehen, wie viele Paranoia sie um ihren einzigen Sohn schob. Somit prägte ihn diese Erziehung sehr stark, einerseits das Desinteresse seines Vaters, der sich für nichts begeistern lassen konnte, was seinen Sohn anging, und andererseits das krankhaft anhängliche Verhalten seiner Mutter. Ihren Paranoia war es schließlich zu verdanken, dass er eine Mysophobie entwickelte, allerdings aufgrund fehlendem Kontakt mit Bakterien in seiner Entwicklungsphase ein schwaches Immunsystem bekam. Kein Wunder also, dass er verdammt oft krank wurde, meistens simple Dinge wie Erkältung. Allerdings Grund genug für seine Mutter, ihn stets mit Medikamenten vollzupumpen und alles überdramatisch-nötige dafür zu tun, ihn "gesund" zu machen.
— Allerdings trug der Lifestyle, den seine Mom ihm schon seitdem er in den Windeln steckte aufzwang, nicht gerade dazu bei, dass seine Gesundheit sich zum Positiven entwickelte. Aufgrund einer starren und sehr radikalen Ansicht auf Fleisch-, sowie sämtliche Fastfood-Produkte, pflegte sie eine sehr vegetarische Weltanschauung, weswegen der Gute Edwin nun bis zu neun zwölf Tabletten am Tag schlucken muss, da er an Mangelerscheinungen leidet. Ergänzungsmittel wie Eisen, Zink, und sämtliche Vitamin-Tabletten stehen auf seiner Tagesordnung. Insgesamt entwickelte er sich durch die Erziehung seiner Mutter zu einem anfangs eher ruhigen, introvertierten und ängstlichem Menschen, was sich besonders zu Kindergarten- und Grundschulzeiten zeigte. Durch die Überfürsorge (und dem kontrastierendem, desinteressiertem Verhalten seines Vaters), geriet er schnell in die Schusslinie von Kindern, die ihm etwas Schlechtes und sich über ihn lustig machen wollten. Mobbing war also in seiner Kindheit nicht auszuschließen, 'glücklicherweise' wurde er jedoch so oft krank und verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit im Krankenhaus oder Zuhause - kurz gesagt, war Hausunterricht der größte Teil seiner schulischen Ausbildung. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sein Vater ihn und seine Mom für einer jüngere Frau (seine Sekretärin, wohl gemerkt) verließ. Das war der Moment, an dem Eddies Mutter komplett am Rad drehte und meinte, sie müsse zu ihrer Schwester nach Chicago ziehen - Eddies Tante Fernanda.
— Mit vierzehn Jahren kam der junge Price mit seiner Mom also nach Chicago, was eine riesen Umstellung für ihn und seine walisisch-englische Aussprache, allerdings kam er auch dort aufgrund Herzrhythmusfehler ins Krankenhaus. Also änderte sich an seinem Hausunterrichtszustand nicht viel, zumindest nicht für das erste Jahr, das er in Chicago verbrachte. Doch mit seinem 15. Geburtstag waren seine Werte stabil und seine Wünsche auf eine öffentliche Schule zu gehen groß genug, dass er endlich mal wieder auf eine Highschool gehen konnte. Dort fand er recht schnell Zugang zu einer, mittlerweile sehr verfestigten, Clique, mit der er bis zur Abschlussklasse, die er nun antrat, die Schulbank drückt.


SCHREIBSTIL «
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

DARGESTELLT VON «
Noah Schnapp


xoxo. it's you.


LOOKING FOR «
a little bit of family; meine Cousine!

NAMESOZIALER RANGALTERJOB | STUDIENGANG «
Catalina Rocio Luna änderbar, aber etwas spanisches wäre schön!• Mittelschicht, vielleicht sogar angrenzend an die Oberschicht • 17-20 • Schülerin? Studentin?

» DON'T YOU REMEMBER ME? «
unverbindlich, kann auch nach Absprache abgeändert/angepasst werden.
Eddie und seine Mutter kamen, wie bereits in der Story beschrieben, als er 14 war nach Chicago zu seiner Tante Fernanda (deine Mutter) und blieben für knapp ein Jahr bei den Lunas. Der Vater ist seitdem (also, seit 2016) geschäftlich gerade in Mexiko bis einschließlich nächstes Jahr, was ihr ziemlich zusetzt, da du einen besseren Draht zu ihrem Vater hat als zur Mutter. Er kommt sie ab und zu besuchen, aber das häufte sich mit der Zeit nicht gerade an.. eher wurde es weniger. Dadurch, dass Eddie allerdings eh die meiste Zeit im Krankenhaus verbrachte, als seine Mutter und er bei ihnen wohnten, sind sie sich nicht ständig über den Weg gelaufen. Eddie und sie haben sich schon lange nicht mehr gesehen, haben sich aber aus Kindheitstagen noch in guter Erinnerung behalten. Sie sind sich gar nicht so unähnlich; zum Beispiel hat sie genau so wie Eddie (als er jünger war) auch mal Ballett getanzt, bis es ihr nicht mehr gefiel und sie sich nach etwas anderem umschaute. Sie gehört in ihrer Schule zwar zu den Beliebten, da sie ein paar Jahre im Cheerleaderteam war, allerdings hielt sie nicht sonderlich viel von dieser Sippschaft. Sie hat ihm während seines Krankenhausaufenthalts geholfen, den Schulstoff besser zu verstehen, den er nachlernen musste und war insgesamt eine gute Cousine zu ihm, du welcher er eine Vertrauensbasis aufbaute. Sie half ihm auch dabei, wegen seiner sozialen Angst und Mysophobie in Therapie zu gehen, reden auch ziemlich oft spanisch miteinander und teilen einen ähnlichen Humor. Und nicht nur das: Sie teilen auch ein ähnliches Geheimnis. Sie ist seit geraumer Zeit in ihre beste Freundin verliebt, will sich das aber nicht eingestehen und zwingt sich stattdessen in eine Beziehung mit einem Kerl. Eddie ist verliebt in seinen besten Freund, weiß auch um seine sexuelle Neigung Bescheid, doch sie Beide haben Probleme damit, da ihre Familie christlichen Glaubens ist.(Ob sie sich das bereits schon offenbart haben, oder ihnen bewusst ist, dass sie Beide auf einer Seite des Ufers stehen, ist Dir überlassen!) Seitdem Eddie und seine Mutter einen Block weiter in ein kleines Haus eingezogen sind, treffen sie sich oft bei dem einen oder anderen, reden und verbringen Zeit miteinander, als wären sie langsam wie Geschwister - und für Eddie, der als Einzelkind aufgewachsen ist, ist das sehr wichtig geworden.

» DARGESTELLT VON «
Ana Golja oder Cierra Ramirez
(Vorschläge; behalte mir aber ein Veto-Recht vor! )


» PROBEPOST?! «
[ JA [ ] NEIN [ ] EIN ALTER GENÜGT [ x ] - ICH HÄTTE GERNE EIN PROBEPLAY [ ] ]

» PROBEPOSTIDEE | ERWARTUNGEN «
[ MUSS MAN ANGEBEN; WENN MAN SICH EINEN POST AUS DER SICHT DES CHARAKTERS WÜNSCHT. ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN «
An dieser Stelle wollte ich erstmal erwähnen, dass ich mir seeeehr darüber freuen würde, meine Cousine hier begrüßen zu dürfen! Allerdings möchte ich wirklich ehrliches Interesse von dir, und nicht, dass du es nur wegen den Face Claims tust, um einen Ava der dir so gefallen hat zu belegen. Lies dir die Stories bitte gründlich durch und entscheide dich dann für die, die dir besser gefällt bzw. in welcher du denkst, Catalina gut verkörpern zu können. Alles andere überlasse ich dir, würde mir aber wünschen, dass ihre Vergangenheit nicht allzu krass wäre zwecks Problemthemen. Ansonsten, war's das... I guess? Peace 'n out~





nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Chandler Martinez

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ava Chaplin
Besucherzähler
Heute waren 23 Gäste und 39 Mitglieder, gestern 251 Gäste und 151 Mitglieder online.


disconnected Lets talk about Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen